Meervolk-Angler-Logo
Spielerbild

. Wir sind die Champs!

Turnierbericht von meinem ersten Two-Headed-Giant Turnier

von Matthias Ludewig am 22.05.2006

Bild

Über diesen Artikel: Matthias berichtet von den Champs Bremen, von zweiköpfigen Riesen, von Simischen Himmelsverschlingern und Baseballcaps, sowie einem Titel, der mindestens soviel Wert ist wie der des Landesmeisters.

» Weitere Artikel von Matthias Ludewig

Sieben Teams fanden sich am Sonntagmorgen ein zu den Champs, Format Two-Headed Giant Limited. "Two-Headed Giant", werden jetzt einige fragen, "als Turnierformat?" Japp, das gibt es jetzt auch, sogar mit Rating und allem drum und dran. Hier für alle, die es noch nicht wissen, eine kleine Regelzusammenfassung:

- Beide Spieler eines Teams haben ihren Zug gleichzeitig: Sie ziehen gleichzeitig eine Karte, haben eine gemeinsame Hauptphase und Kampfphase.
- Beide Spieler deklarieren gleichzeitig ihre Angreifer und greifen das gegnerische Team an. Es gibt also nur ein Attacking Team und ein Defending Team.
- Beide haben gemeinsame Lebenspunkte, das Team startet bei 40 Leben.
- Die Matches werden Best of One ausgespielt, es gibt also nur ein Spiel pro Runde (Es sei denn ein Spiel wird ein Draw, wodurch auch immer).
- Zu Beginn jedes Spiels darf jeder Spieler einen kostenfreien Mulligan auf 7 Handkarten nehmen, erst danach müssen sie beim Neuziehen eine Karte weniger ziehen.


.

Nun aber zu unserem Turnier. Eigentlich wollte wir ja an diesem Sonntag nach Bochum fahren zu Team Standard PTQ nach Bochum fahren (hier natürlich Dreierteams), aber Alex hatte keine Lust und ich eigentlich auch nicht wirklich, so dass die ganze Geschichte gecancelt wurde und Bodo und ich beschlossen, einmal Two-Headed Giant zu spielen.

Nun gehts aber los: Als Produkt gabs einen Ravnica Starter und je zwei Guildpact und Dissension Booster aus denen wir zwei Decks bauen sollten. Die Farben waren ziemlich schnell klar. Es gab viele Dicke Kreaturen in Grün, Weiß und Schwarz, die gut mit der üblichen Mana Acceleration kombinierten und jede Menge Removal in Blau, Schwarz und Rot, woraus das zweite Deck gebastelt wurde.

Das einfache zuerst: Die beiden Signets (beide grün) kamen in das Fattiedeck, mit den Bounceländern ("Karoos") passte es ganz gut, so dass in beide Decks jeweils zwei eingebaut wurden. Dann jedoch wurde es schwieriger. Wir bemerkten schnell, dass wir viel zu viele Karten hatten, besonders das UBR, was Bodo spielen wollte, hatte über 30 Karten ohne Länder. Wir waren am Ende rigoros und ließen auch die meisten Zwei-Mana-Karten (wie Aquastrand Spider) außen vor, wenn sie nicht irgendwelchen Kartenvorteil oder wichtige Special Apilities mitbrachten. Roofstalker Wight zum Beispiel wurde sowieso schon von Anfang an festgestellt.

Ich poste einfach mal die Decklisten:

Bodo: UBR Control

7 Island
4 Mountain
4 Swamp
1 Rakdos Carnarium
1 Boros Garrison

1 Lurking Informant
1 Rakdos Ickspitter
1 Stinkweed Imp
1 Wee Dragonauts
1 Orzhov Eutanasist
1 Viashino Fangtail
1 Ogre Gatecrasher
1 Steamcore Weird
1 Tidewater Minion
1 Belltower Sphinx
1 Tattered Drake
1 Skarrgan Firebird
1 Vedalken Dismisser

1 Pyromatics
1 Last Gasp
1 Char
1 Douse in Gloom
2 Crackling Flames
1 Twinstrike
1 Ribbons of the Night
1 Repeal
1 Compulsive Research


Sieben Removal Spells (plus Karten wie Steamcore Weird, Repeal und die Pinger) sprechen eine deutliche Sprache, dass der Pool ziemlich gut ist. Gecuttet wurde hier:

Pyromatics
Darkblast
Copy Enchantment
Riot Spikes
Petrahydrox
Demon Jester
Roofstalker Wright
Bloodscale Prowler
Hypervolt Grasp
Shielding Plax

Am nächsten im Maindeck ist wohl das Pyromatics, aber am Ende musste halt einfach eine Karte weichen. Darkblast entschlossen wir uns nicht zu spielen, da wir auch schon die Pinger hatten und der Effekt einfach für das Format nicht gut genug ist. Den Hypervolt Grasp fanden wir zu riskant, natürlich hat er die blaue Fähigkeit, aber wenn man das Mana nicht hat, fällt er doch schnell mal Kreaturenremoval zum Opfer, in dem Format.
Copy Enchantment hätten wir eventuell spielen sollen statt Ogre Gatecrasher, da es gut mit Faith's Fetters und Pillory of the Sleepless harmoniert, aber es war uns dann doch zu riskant.

Den Demon Jester nicht zu spielen war eine absolut richtige Entscheidung. Das Deck war von Hellbent meistens so weit entfernt wie nur möglich und 2/2 Nichtskönner sind in dem Format einfach nicht gut genug, selbst wenn sie fliegen.


Matthias: GWB Fatties

6 Forest
3 Plains
3 Swamp
1 Island
2 Orzhov Basilica

1 Transluminant
1 Selesnya Evangel
2 Silhana Starfletcher
1 Stoic Ephemera
1 Soulsworn Jury
1 Droning Bureaucrats
1 Blind Hunter
1 Sewerdreg
1 Conclave Equenaut
1 Drooling Groodian
1 Graven Dominator
1 Exhumer Thrull
1 Simic Sky Swallower
2 Cytospawn Shambler
1 Guardian of Vitu-Ghazi

1 Farseek
1 Simic Signet
1 Selesnya Signet
1 Pillory of the Sleepless
1 Faith Fetters
1 Seed Spark
1 Psychic Drain


Ja, wir hatten den Simic Sky Swallower. Natürlich das Obertier in dem Format, dafür auch der Blausplash, der eigentlich keine Probleme bereitete; man hat ja eigentlich immer Zeit auf das Mana zu warten.
Der Psychic Drain, so die Theorie, sollte in langen Spielen helfen zu gewinnen (mit dem Lurking Informant zusammen), wenn das Board zu sehr gestallt ist um anders zu gewinnen und wurde darum in das Deck gepackt, was potenziell das meiste Mana produzieren kann.

Souls of the Faultless
Aquastrand Spider
Plumes of Peace
Simic Basilisk

Die Spinne macht einfach nicht genug, Souls of the Faultless hat zu krasse Manaanforderungen und Plumes of Peace wurde, wenn auch gut, gecuttet wegen zu krassen Manaanforderungen (in einer Runde Forecast und Ausspielen geht eigentlich nie).
Der Basilisk ist wahrscheinlich manchmal ganz gut, wenn er es kleinen Kreaturen ermöglicht, große mitzunehmen, aber am Ende reicht eine 3/3 für fünf Mana einfach nicht. Vor Allem da das Deck gar keine kleinen Kreaturen spielt :-P.

Insgesamt gesehen haben wir die Decks also möglichst langsam gemacht, kaum Kreaturen in Runde 2 und 3, weil wir der Meinung waren, dass die Spiele lang genug dauern, dass man sich das leisten kann.

Liegen wir richtig? Nun, auf gehts, zock zock...


Runde 1: Ilga Sabgir und Colja Würdemann

.

Runde 1 gegen Col- und Ilja

In der ersten Runde mussten wir gegen Ilja mit Weiß, Schwarz und Rot und Colja mit Grün, Blau und Rot ran.

Das Spiel dauerte nicht lange, weil Ilja trotz Free Mulligan auf zwei Ländern gescrewed war und darum kaum etwas gemacht hat das ganze Spiel. Coljas Leafdrake Roost wurde Mit Seed Spark zerstört, und als sie eh schon so gut wie kaputt waren kam der Simic Sky Swallower.

Das nächste Spiel gewannen wir aber auch.

1-0


Runde 2: Michael Hugh und Ulf Kliesch

Michael spielte Grün/Blau mit Schwarz, Ulf Weiß/Rot. Die Einteilung sollte ähnlich wie bei uns sein, im Grünen Deck die Kreaturen, im Roten Deck das Removal, Glück für uns allerdings dass kaum Removal kam.

Sie hatten eigentlich immer die schlechtere Boardposition, lustig war es vor Allem als Tim witzelte, sie sollten doch jetzt mal Hex spielen, was in der Tat gut gewesen wäre: 6 von unseren 7 Kreaturen abgeräumt und nur Transluminant übrig gelassen hätte. Das hätte das Board genau ausgeglichen, denn der Transluminant war die einzige gegnerische Kreatur...

Am Ende war es dann einfach überlegene Kartenqualität, die uns den Sieg bescherte, weil ich einfach zuviele Dicke Kreaturen hatte, am Ende war es dann wieder der Simic Sky Swallower, der den Sarg dicht machte.

2-0


Runde 3: Andreas Pfau und Andreas Willmann

.

Der Graveyard nach diesem Spiel...

Mir gegenüber saßen die Weißen und Grünen Karten, daneben wurden die Izzetkarten mit Schwarz kombiniert.

Bodo hatte eine riskante Hand mit zwei Ländern gehalten (im Resümee hätte er den Free Mulligan nutzen sollen) und war sehr lange erst auf zwei Ländern, dann auf drei Ländern screwed.

Edit Bodo: Das klingt jetzt so als wenn das meine Entscheidung gewesen wäre, das hatten wir zusammen ausdiskutiert!

Bei mir kam sehr schnell das Pillory of the Sleepless auf den Blind Hunter, was dort bis zum Ende des Spiels liegen blieb und uns insgesamt 15 Lifeloss verursachte (das Spiel hat also etwa 20 Runden gedauert). Ich war ein wenig flooded, glücklicherweise machten die beiden Gegner aber nicht viel, oder ziemlich blöde Sachen:
Es kam ein Golgari Rotwurm, den ich aber mit Pillory ausstatten konnte. In der gegnerischen Runde wurde der dann für ein Lifeloss geopfert und Ghor-Clan Savage gespielt, in der Hoffnung, Marken zu bekommen. Bodo fand währenddessen mit dem auf sich benutzen Lurking Informant ein paar Länder. Ein wenig später kam dann der Siege-Wurm, der gar nicht so angenehm war in dieser Situation, weil wir kein vernünftiges Removal dafür hatten, aber das wurde von den Gegnern selber erledigt. Um meinen Selesnya Evangel und zwei Token zu handeln wurde mit Cleansing Beam auf den Siege Wurm geschossen. Nicht auf den Blind Hunter, weil dann wäre ja das Pillory weg. Die 2/3 Ghor-Clan Savage wurde vom Lurking Informant totgeblockt und der Siege Wurm konnte nun problemlos von Crackling Flames abgeschossen werden.
Danach kamen dann auf meiner Seite ein paar mehr Fatties und es gewann einfach die überlegene Kartenqualität, vor Allem weil Bodo aus seinem Screw herauskam und sein auf der Hand angestautes Removal durch die Gegend schießen konnte.


Runde 4: BerndB und Oliver Ausborn

Die beiden hatten sich zwei (!!) Ghost Counsil of Orzhova und Glare of Subdual aufgemacht und, wie wir bald feststellen sollten, auch ein Hex. Bernd spielte das Grünrotweiße Deck, sein Partner Schwarzweiß mit Blausplash.

.

Der Teilnamepreis: Electrolyze

Insgesamt fingen sie ziemlich schnell an mit Roofstalker Wight, Elfish Skysweeper, Scatter the Seeds und Gruul Scrapper, alles allerdings relative Nichtskönner, die mit Viashino Fangtail gehandelt wurden, dann kam allerdings das Hex, was uns nicht mehr viel übrig ließ. Ein Skarrgan Skybreaker machte das ganze nicht gerade angenehm, vor Allem da wir nicht mehr bei so viel Leben waren.

Insgesamt sah die Situation ziemlich brenzlig aus, aber zum Glück konnte Bernd nicht mehr viel nachlegen, so dass es alles einigermaßen erträglich war.

.

Und der Preis für die Champs: (Z-> )90º - (E-N2W)90ºt = 1

Ich zog nicht allzu viele Länder (sechs), was aber eher gut war, da ich so jede Runde einen Fattie legen konnte, während Bodo das wichtige entfernte. Unter anderem ein Ghost Counsil, weil der Beherrscher nur noch eine andere Kreatur hatte. Ribbons of the Night drauf, vergessen für sich selbst zu opfern, 4 Leben bekommen und eine Karte gezogen ;-).

Mein Ziel war es dann, mit Farseek die Insel zu suchen um möglichst schnell den Sky Swallower zu spielen, damit wir gegen das Glare einigermaßen gewappnet wären. Der Sky Swallower gewann dann auch bald, auch ohne dass das Glare gekommen wäre ;-).

Danach gab es dann das typische Sich-Beschweren von BerndB, wie unverschämt gut unser Pool auch sei etc. Ich weiß nicht ob man sich beschweren muss, wenn man doppel Ghost Counsil, Hex und Glare aufgemacht hat. Vor Allem sollte man aber nicht Roofstalker Wight oder Gruul Scrapper spielen, denn die sind nun wirklich unglaublich schlecht in dem Format.

Edit Bodo: Vielleicht hatten sie nix besseres ;-)


Zum guten Schluss

Nun waren wir als die Champs von Bremen cool. Als Teilnahmepreis gab es ein textless Electrolyse außerdem für uns einen Foil textless Niv-Mizzet. Und natürlich die großartigen Champs-Baseballcaps, mit denen wir fotografiert wurden. Irgendwo wird man uns dann wohl im Internet bewundern können.

So, das wars für heute, bis zu den Regionals nächste Woche!
Kommentare
von paluschke | 23.05.2006 um 12:35 Uhr
Avatar
. Beitrag bearbeiten | . anzeigen
Kommentar hinzufügen
Du hast nicht die erforderlichen Rechte um einen Kommentar zu hinterlassen. Bitte logge die zuerst ein.

harpune
Meervolk-Angler v2.1 | Zur Startseite | Disclaimer | Mail an Admin