Meervolk-Angler-Logo
Spielerbild

. WORLDS

Bodo gegen 18 Nationen in 18 Runden

von Bodo Rösner am 30.12.2006

Bild

Über diesen Artikel: Der Bericht von den Worlds im Louvre zu Paris im Jahr 2006.

» Weitere Artikel von Bodo Rösner

Der Artikel ist ursprünglich auf Magic Universe erschienen, aber ein knappes Jahr später war ich so frei, ihn hier auf diese Seite zu holen, zwecks Vollständigkeit

Wahnsinn! Der DCI-Reporter hat es tatsächlich geschafft, mich in 18 Runden nicht zweimal gegen dieselbe Nation zu pairen, was das Feeling einer echten Weltmeisterschaft aufkommen ließ!

Allerdings spricht das nicht gerade für „on top of the standings“, weil die guten Magicspieler sich doch auf eher weniger Nationen verteilen und somit oben fast zwangsläufig zweimal dieselbe Nation ist. Aber auch sonst war das schon ziemlich unwahrscheinlich, ich kenne niemand, der es sonst „geschafft“ hat. Doch wie kam es dazu?


Qualifikation

Nachdem mein Limitedrating durch Nationals kräftig angehoben wurde (über 100 Punkte mit 5-2), ergab sich auf einmal die Möglichkeit, sich über Rating für die Worlds zu q'en. Der Urlaub in Athen war eh schon länger geplant, also vorher noch kalkuliert, dass ich mind. 40 Punkte bräuchte, was mit 3 Siegen durchaus machbar schien. Mit einem guten Deck kreuzte ich dann auch den Drop bei 4-0 (inkl. 2 Byes) an, weil meine Gegner ein hohes Rating hatten. Ziemlich blöd eigentlich, weil Day2 sehr gut im Bereich des Möglichen lag (und ein Moneyfinish hätte wohl auch genug Rating gebracht), aber mit 2 Losses am ersten Tag wäre ich aus dem GP und von Worlds eliminiert gewesen und Time Spiral draften konnte ich sowieso nicht.

Etwas Zittern gab's dann noch, weil der Rating Cut bereits am Mittwoch nach dem GP lag (dieser also zeitig hochgeladen werden musste) und als 47. der Composite-Liste war es etwas knapper als erwartet, aber qualifiziert ist qualifiziert. Nebenbei noch den Kai als 51. rausgeworfen, so dass er sich glatt im IRC qualifizieren musste.


Testen

Das Metagame war bei den Nationals schon vielfältig, aber Testen für Worlds sprengte massiv den Rahmen gegenüber jedem anderem Turnier, woran ich jemals teilgenommen hatte. Nicht ein, nicht zwei, sondern DREI Formate, wobei Draften noch am einfachsten schien - andererseits Limited nicht gerade meine Stärke ist. Standard und Extended überboten sich geradezu in der Anzahl an spielbaren Decks, so dass von vornherein ausgeschlossen war, alles zu testen. Stattdessen pickte ich mir einige Decks heraus, die mich interessierten und testete sie gegen die Tier1-Decks bzw. gegen die anderen Qualifizierten im irc-Channel. Am wichtigsten war natürlich Standard, weil Extended erst Freitag auf dem Programm stand und Donnerstag sogar noch ein Extended-PTQ mit designierten 256 Teilnehmern angesetzt war.


Standard

Standard ist ein unwichtiges Format, wenn man weder FNM noch MTGO spielt. Im Frühjahr gab es immerhin die Team-PTQs, aber ansonsten sind meine letzten 3 individual-Standard-Turniere:

DM 2006
DM 2005
DM 2004

Durch Artikel anderer bleibt man zwar so einigermaßen auf dem Laufenden, aber dauernd Testen eines ständig wechselndes Format ist echt zu nervig, besonders wenn dieses so vielfältig ist. R&D macht da seit einiger Zeit anscheinend einen zu guten Job, wenn man mal von der Jitte absieht. Keine offensichtlich überstarken Decks, sehr viele nahezu ausgeglichene Matchups.

Seit der DM hat sich das Metagame natürlich verändert, aber einige Decks haben die Rotation überlebt, außerdem waren die Champs-Ergebnisse sehr hilfreich. Es stand relativ schnell fest, dass ich UG Spielen würde. Die Controldecks, allen voran Izzetron, überzeugten mich nicht so recht; so was ausgeklügeltes wie die Japaner kann ich nicht bauen, zumindest nicht ohne sehr viel Testen, was aber studiumbedingt nicht möglich war. (Stupides) Beatdown kommt eigentlich sowieso nicht in Frage, und als wir feststellten, dass Boros ziemlich gut war (wir waren von den erfolgreichen Worlds-Versionen aber noch ganz schön entfernt), war es mir zu spät noch das Deck zu wechseln.

Die UG-Versionen, die wir testeten, reichten von morphlastigen ( Vesuvan Shapeshifter, Thelonite Hermit, Fathom Seer) Versionen über graftlastige (3/3 Frosch, Cytplast Root-Kin) zu kleinen Crittern (Looter, Plaxmanta, Scryb Ranger) mit Moldervine Cloak, aber letztendlich spielte ich ein 08/15 Scryb&Force Deck. Die anderen schieden aus weil:

Morph-UG: zu inkonsistent
Graft-UG: schien zu Anfang sehr gut, aber etwas klobig, das Critter-UG gefiel mir besser
Cloak-UG: Gefiel mir sehr gut, aber ziemlich chancenlos im Mirror und gegen Boros.

Das Matchup gegen Boros mit Blau für Lightning Angel (welches MiDi und Ruess spielten) war entsetzlich, aber die Spectral Forces sind einfach überragend gegen Kreaturendecks und auch in diesem Matchup die ziemlich einzige Winchance. Weil ich die Version allerdings nicht so recht getestet hatte, spielte ich die tolle 3/3/3-Verteilung von Spectral Force, Stonewood Invocation und Psionic Blast, weil jede Karte irgendwie nur zu bestimmten Zeitpunkten gut ist. Insbesondere will man selten zwei von derselben Sorte ziehen.


Scryb & Force

4 Yavimaya Coast
4 Breeding Pool
1 Pendelhaven
7 Forest
5 Island

4 Llanowar Elves
4 Birds of Paradise
4 Ohran Viper
4 Call of the Herd
4 Scryb Ranger
3 Spectral Force
2 Mystic Snake

4 Remand
4 Mana Leak
3 Psionic Blast
3 Stonewood Invocation

// Sideboard

4 Repeal
1 Trickbind
1 Biorhythm
3 Penumbra Spider (!!)
3 Vesuvan Shapeshifter
3 Giant Solifuge



Im Nachhinein hasse ich dieses Deck. Der gewünschte Start mit Accelerator, 3-Mana-Threat klappte viel zu selten, ich musste richtig viele Mulligans nehmen, da das Deck unter anderem on the draw ohne Elf/Bird einfach zu langsam ist. Außerdem macht man ohne Call/Spectral Force zu wenig Druck (außer noch der Mystic Snake macht nichts mehr als einen Schaden von selbst), und die Viper zieht fast nur Counter und kleine Viecher nach. Im Nachhinein würde ich die Plaxmantas wieder reinzwingen oder gleich Boros oder ein UW-Controldeck (Japanerstyle oder Nassif) spielen. Kommt davon, wenn man ein ungetestetes Deck spielt.

Zum Sideboard: Richtig tricky die Penumbra Spider, die in letzter Sekunde (SB wurde aus Zeitgründen sowieso nur auf Grund theoretischer Überlegungen erstellt) die Carven Caryatid verdrängte. Sie sollte das Problem von Lightning Angel, Griffin Guide und Serra Avenger lösen. Letztendlich kostet sie aber irgendwie doch ein Mana zuviel, war eher eine nicht so gute Entscheidung, und es gab Situationen, in denen es mir peinlich war sie auszuspielen. Repeal gegen Kreaturendecks, Shapeshifter für Mirror und Glare sowie Solar Flare/Pox. Giant Solifuges offensichtlich gegen Kontrolle bzw. kreaturenarme Decks. Nur ein Trickbind gegen Dragonstorm, weil mir das Deck beim Testen nicht gefiel, allerdings war klar, dass zumindest einige Japaner (und dann sogar der Kai) es spielen würden.


Das Turnier

Das Ziel war positiv zu gehen, aber mit 11-7 gibt es bereits Geld (was nur ein Win mehr als 10-8 ist!), also wurde das Ziel kurzerhand nach oben korrigiert .
Außerdem hatte ich für Athen und Paris zusammen schon einiges in dieses Turnier investiert, wenn auch jeweils mit einer knappen Woche Urlaub verbunden.

Roadtrip nur in Kurzform: Wir (Matthias Ludewig und ich) reisten bereits Sonntag an um noch zwei Tage Paris angucken zu können, 75min Flug für je 40 Euro von Hannover aus. In der Jugendherberge waren dann auch etwa 8-9 andere deutsche Magicspieler, von denen allerdings nur der MiDi noch q'ed war. Dazu dann noch betrunkene Russen, die vornehmlich nachts heimkommen, heruntergekommene Afrikaner, die am Morgen im Anzug auf einmal todschick aussehen und Kasachen, die weder richtig Französisch noch Englisch können, aber gerade Aufnahmeprüfungen an einer hiesigen Universität absolvieren. Heavy-jetlagged Amerikaner gab es ebenfalls, aber das kann der MiDi erzählen

An meinem Geburtstag um 11 Uhr startet endlich das Turnier:

Round 1: 32 Bonilla, Sergio J. (Panama – Team) Won 2-0 vs. Rösner, Bodo
Finish: 113.


.

Gleich mit Boros das schlechte Matchup, Mulligan im ersten Spiel und Mulligan auf 4 (!) im zweiten helfen da auch nicht weiter. Im ersten habe ich noch leichte Chancen im Race, letztendlich hat er aber zuviele Blocker, die ihm gerade genug Zeit für seine Soltari Priest geben. Im zweiten sehe ich mit den 4 Karten keinen Stich.
Gegen Panama verloren, das Turnier fängt ja gut an.

0-1 Matches, 0-2 Games


Round 2: 164 Mcdaniel, Chris (USA) Won 2-1 vs. Rösner, Bodo
Finish: 71.


.

Im ersten Spiel verhauen mich Knight of the Holy Nimbus und mehrere Hypnotic Specter, meine spärlichen Threats (respektive gute Blocker) werden Opfer von Removal.
Im zweiten überrascht er mich mit Martyr of Sands sowie Faith's Fetters und Temporal Isolation, hat aber offensichtlich Kreaturen rausgeboardet und irgendwann bleibt doch eine relevante Kreatur von mir liegen und gewinnt in wenigen Zügen.

Im entscheidenden Spiel werden meine ersten 3 Vipern (eine davon war mal ein Shapeshifter) mit Enchantments versehen, aber mit Repeal – auf den Shapeshifter natürlich - kann ich dann doch anfangen Extrakarten zu ziehen. Diese sind jedoch nichts, was wirklich Schaden macht. Eine Spectral Force lässt sich schon noch blicken, provoziert aber nur einen sofortigen Wrath, bei dem ich mit Repeal nur eine Viper retten kann. Letztendlich mache ich so ca. 13 Schaden, er sich aber auch 10 Leben, bis er mit Angel of Despair mein Board aufhält und danach mit Adarkar Valkyrie gewinnt.

0-2 Matches, 1-4 Games


Round 3: 172 Petkov, Kaloyan A. (South Africa – Team) Lost 0-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 283.


.

Er spielt Life, eigentlich kein gutes Matchup, aber ich kann den Wrath countern und ziemlich schnell gewinnen, bevor er genug Mana hat, um irgendwelche Recursion aufzubauen.
Im zweiten muss er Mulligan nehmen und verbringt Turns 2 und 3 damit, Marken auf sein schwarzes Storage-Land zu legen, womit er dann Turn 4 Phyrexian Arena castet, die remanded wird
Meine Viper zieht nicht wirklich Druck nach und ich muss gegen seine 1/8 cumulative Upkeep Mauer mit Crittern etwas overcommitten, er hat aber keinen Wrath und ich gewinne überraschend 2-0.

1-2 Matches, 3-4 Games


Round 4: 136 Makuch, Michal (Slovakia) Won 2-0 vs. Rösner, Bodo
Finish: 95.


.

Er spielt ein klassisches Solar Flare ohne Small Pox oder Haakon. Auch dank Mulligans bin ich in beiden Spielen total hilflos, er resolved im ersten auf 19 Leben das dritte Compulsive Research und kann Akroma beschwören, im zweiten sind es dann wieder Adarkar Valkyrie und Angel of Despair, die ihn auf 11 Leben stabilisieren. Spectral Force versteckt sich gut im Deck (4 wären wohl besser gewesen).

1-3 Matches, 3-6 Games

In einer normalen ProTour wäre ich jetzt schon raus, aber hier sind ja zum Glück 18 Runden garantiert (DQ's anyone?).


Round 5: 141 Morofuji, Takuma (Japan) Lost 1-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 128.


.

Als Japaner spielt er auch gleich Dragonstorm.

Sein englischer Wortschatz besteht aus Upkeep, Draw und Zahlen, als er nämlich den Würfelwurf gewinnt, bekomme ich nur Yako-Se (oder so ähnlich) zu hören, auf meinen erstaunten Blick wiederholt er noch 2-3x diese Worte, bis er schließlich auf sich zeigt. Alles klar. Ich nehme Mulligan, habe dann aber Elf + Viper. Turn 4 remande ich seinen Lotus, Call of the Herd verstärkt meinen Druck und ich habe genug Counter (und er kein Gigadrowse).
Im zweiten Spiel habe ich nicht viel, er kann einen Bogardan Hellkite resolven, der meine Offensive zum Erliegen bringt, wenige Züge später kann er sogar Dragonstorm mit einer Kopie resolven.

Im dritten Spiel muss er recht schnell ein defensives Gigadrowse einsetzen, von dem ich eine Kopie remanden will (damit er nächste Runde tot ist). Dies beinhaltet schon mal das Problem, dass wenn man fragt, welches der Originalspruch ist, der Gegner wachsam wird und das Original auf das wichtigste Ziel legen wird. Das lässt sich aber kaum vermeiden, jetzt kam noch das Problem hinzu, dass er zunächst überhaupt keine Ahnung hatte, was ich von ihm wollte. Letztendlich geht er die vier Ziele mit den Worten One, Two, Three, Four durch und ich gehe einfach davon aus, dass das zweite Ziel nicht das Original ist. Sieht er auch so und packt das Gigadrowse in den Friedhof. Den Seething Song in seinem Zug countere ich und er concedet. Seine Unterschrift hätte man übrigens schon beinahe als Kunstwerk durchgehen lassen können

2-3 Matches, 5-7 Games


Round 6: 116 Amir, Elisha (Israel) Lost 1-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 119.


.

Boros, aber sehr burnlastig und mit Giant Solifuges main. Im ersten Spiel kann ich eine frühe Spectral Force legen, die für 8 haut und 2 Runden später mit Stonewood Invocation für 13, was exakt ausreicht, ansonsten hätte ich wegen seiner Spinne nicht angreifen können und wäre vermutlich an Burn verreckt (auf 4 Leben).
Im zweiten legt er Turn 2 Soltari Priest, den ich nicht mehr wegbekomme, er beendet das Spiel auf 16 Leben.

Das dritte Spiel ist sehr spannend, denn ich hab die Hand voller Counter und er voller Burnspells, die aber nicht soo gefährlich sind, weil ich noch auf relativ viel Leben bin. Langsam komme ich aber in den einstelligen Bereich und brauche Threats, also Remande ich 2x seinen suspendeten Rift Bolt (ansonsten macht er nichts) und finde endlich eine Giant Solifuge (!), die ihn von 21 auf 5 holt, dann gesellt sich eine Mystic Snake dazu und aus ist's.

3-3 Matches, 7-8 Games


Immerhin Break even; JayMo ist mit fast demselben Deck 5-1 gegangen, Rosario mit etwas random Build ebenfalls 5-1, Aaron und Klaus mit Graftlastigeren Decks (+Kudzu) 5-1 und 4-2.


Draft #1

Insgesamt hatte ich 5 Time Spiral Drafts (gedraftet: BG, BG, UR, Wb, UB) hinter mir und dementsprechende Erwartungen gegen über 100x MODO-Drafter. Andererseits hatte ich einiges gelesen sowie diverse Sealeds gespielt, sodass ich schon alle Karten kannte und mich doch recht wohlfühlte. BG wollte ich am liebsten vermeiden und möglichst UR draften, falls U überdraftet sein sollte, RG. Letztendlich kommt es wohl auch auf die Packs an.

Ich mache mir Errant Ephemeron auf, bekomme allerdings kaum Blau gepassed und drafte fast nur rote Karten, von rechts kommt dann immerhin etwas Blau (u.a. zweites Ephemeron) und mehr Rot (Sulfurous Blast).


Draftdeck #1:

9 Island
8 Mountain

3 Viscerid Deepwalker
1 Keldon Halberdier
2 Errant Ephemeron
2 Goblin Skycutter
1 Blazing Blade Askari
1 Fathom Seer
1 Slipstream Serpent
2 Coal Stoker
1 Stormcloud Djinn
1 Bogardan Rager

1 Rift Bolt
1 Grapeshot
1 Orcish Cannonade
1 Sulfurous Blast
1 Conflagrate
1 Empty the Warrens
1 Undying Rage


.

Klicken zum Vergrößern!

Fehlt noch 1 Slot und da weiß ich nicht mehr genau, was ich gespielt habe, in Frage kommen Think Twice, Aetherflame Wall, Tectonic Fiend, Tolarian Sentinel oder Cancel. Dream Stalker und Chronatog Totem waren auf jeden Fall im SB. Ich hatte häufiger Think Twice und die Aetherflame Wall im Deck, soviel weiß ich noch.
Mehr Islands trotz doppelroter Spells, aber die 3 Deepwalker wollen gepumpt werden und der Fathom Seer sowieso.

Das Deck gefiel mir eigentlich ganz gut (sieht das jemand mit mehr Erfahrung anders? ) , 4 First-Turn-Suspender, 2 Ephemerons, 2 Coal Stoaker mit Morphs und Empty the Warrens. Etwas mehr Flieger wären gut gewesen. Mit weniger als 2-1 wäre ich trotzdem nicht zufrieden.



Round 7: 112 Zidek, Arnost (Czech Republic – Team) Won 2-0 vs. Rösner, Bodo
Finish: 156


.

Ironie des Schicksals, nach dem Sieg gegen ihn habe ich in Athen gedropped, nur um für Worlds qualifiziert zu sein und um dann dort gegen ihn spielen.

Im ersten Spiel bereitet mir sein GBr-Deck mit Gorgon Recluses am Boden Probleme, aber mein Ephemeron macht Schaden in der Luft. In einem Turn greife ich mit fast allen Kreaturen an, er blockt die Morphs (Schlange und Fathom Seer) genau falsch rum und ich sehe wie der sichere Sieger aus, aber er zieht den vierten Swamp und erwischt mich eiskalt mit Phthisis für 12, was für meine 11 Leben ausreicht. Er meinte hinterher auch, dass er ganz froh gewesen wäre, als ich die Schlange entmorpht habe, weil sie nicht angreifen kann und er irgendwann (musste allerdings bald sein) den Swamp zieht.

Im zweiten Spiel halte ich eine (zu?) schwache Hand ohne Suspend und werde auch noch geflooded. Ich überlege lange, ob er Dark Withering auf der Hand hat, entscheide mich dass er es nicht hat und doppelblocke seinen Baloth. Bei dem ganzen Denken hab ich aber das Strangling Soot im Friedhof vergessen, grausig. Hätte wahrscheinlich eh verloren, weil der Baloth mich schon in den einstelligen Lebenspunktebereich gehauen hatte und ich sonst keine Antwort hatte, aber frisiert bleibt frisiert.

3-4 Matches, 7-10 Games


Round 8: 6 Mcgregor, Duncan (Canada) Won 2-1 vs. Rösner, Bodo
Finish: 105.


.

Der Kanadier aus unserer Jugendherberge mit WRu.

Im ersten Spiel zerlege ich ihn und gewinne auf 18 Leben, das zweite Spiel sieht zunächst auch gut aus, aber mit Jedith's Dragoons und Tivadar of Thorn in Foil, der mir einen Goblin Skycutter abschießt, kann er sich stabilisieren, da alle meine Kreaturen rot sind bzw zu klein.

Am Ende ist er auf 5 und würde immer noch verlieren, aber Momentary Blink auf die Dragoons bringt ihn auf sichere 9, mit der Option auf Flashback. Ich habe Conflagrate im Friedhof und sammele Handkarten, ziehe weiter Länder (insgesamt 13) und rote Bodenkreaturen, dann den Djinn, der gegen ein Ephemeron von ihm abtauscht. Irgendwann merkt er, dass er mit den Dragoons angreifen kann (Vigilance) und haut mich so von 14 auf 4. Es war frustrierend. Inzwischen hat er natürlich auch mehr als 2 Kreaturen auf dem Board, so dass ich langsam Chumpen muss oder probiere zu gewinnen. Ich entscheide mich für letzteres mit Conflagrate für 6 auf 3 Blocker, das klappt aber nur wenn er sich frisiert, macht er aber nicht.

Im dritten Spiel legt er auf einmal den Beatdown raus mit lauter effizienten Wheenies (Benalish Cavalry, Amrou Seekers, Outriders en-Kor), dazu Blink, Fortify und Temporal Isolation. Ich komme bis Turn 7 nicht über 2 Mana hinaus, kann aber mit Suspend, 2 Goblins und Grapeshot noch ganz gut mithalten. Am Ende übersehe ich die Gewinnkombo (die allerdings wegen dem Blink nun doch nicht gewonnen hätte) aus EOT Cannonade auf den einen Blocker und Undying Rage auf den anderen und verliere knapp.

3-5 Matches, 8-12 Games

Beide 0-2 gestartet und nach weniger als der Hälfte des Turniers von Top8 eliminert . Jetzt bloß nicht das 0-3 gefangen.


Round 9: 143 Chua, Chang (Singapore – Team) Lost 1-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 260.


.

Im ersten Spiel nehme ich Mulligan und er legt nach Flashbear und Flowstone Channeler ab Turn 4 nur noch das 3/5 Treefolk bzw. größere Sachen.

Ans zweite Spiel kann ich micht nicht mehr erinnern, aber seine Lebenspunkte gehen 20-18-10-scoop.

Das dritte Spiel war das knappste und spannendste seit langer Zeit. Es ist eines dieser Spiele, in dem über mehrere Turns nichts schiefgehen darf, weil man sonst kaputt ist.
Er kann Druck machen, während ich etwas screwed bin und mit Aetherflame Wall und 1 Spell pro Runde probiere, seine immer größer werdenden Kreaturen aufzuhalten, da ich das Lategame mit einer Hand voll Spells ohnehin gewinne. Er wird allerdings etwas zu gierig und spielt Verdeloth ohne Kicker, anstatt noch zu warten – es sah zu dem Zeitpunkt allerdings wirklich nicht so aus, als ob ich mich retten könnte. Ich kann aber Verdeloth totblocken und gehe auf 3 von irgendeiner anderen Kreatur mit Undying Rage. Die blocke ich nächste Runde tot und gehe auf 2, dann auf 1, weil immernoch der Greenseeker durchkommt. Mit dem hat er insgesamt auch so ca. 6-7 Länder rausgesucht, so dass er fleißig Spells nachzieht. Das sind aber zum Glück zunächst nur Critter. Ich habe inzwischen Ephemeron und Stormcloud Djinn in der Luft und riskiere den Angriff (mit Djinn sowieso), weil er damit nächste Runde tot ist wenn er kein Removal oder Strength in Numbers zieht, bis auf Lightning Axe tötet mich jeder rote Burn sowieso. Er zieht keinen und ich gewinne wirklich knapp.

4-5 Matches, 10-13 Games

Bis auf ChrisMcDaniel und den Japaner waren alle Gegner Teammember, bzw. Alternates (fast Team), also die schwächste Gruppe der Teilnehmer - Pros und Rating-invited *hust* schätze ich höher ein, wobei das natürlich nicht immer stimmt, aber im Schnitt, denke ich, schon.


Draft #2

1 Vargas, Antonio A. (Team) 12
2 Rösner, Bodo 12
3 Mc Govern, Mark (Team) 12
4 Szoke, Zoltan (Team) 12
5 Mai, Jun W. (Team) 12
6 Soh, Terry (Team) 12
7 Amir, Elisha 12
8 Dominguez Roldan, Fernando (Team) 12

Unser Table-Judge teilt uns erst mal mit, dass die „person sitting in seat (X)“ Epileptiker ist und wir nicht in Panik ausbrechen sollen, falls er einen Anfall bekommt. Wir würden dann aus dem Draft-Calling ausscheren und warten, bis er sich beruhigt, falls er dies nicht in 5min (oder 10min) schafft, wird der Draft zu siebt fortgeführt. War aber egal, da alles glattlief.

Nach einem weiteren First Pick Ephemeron bekomme ich einen Vesuvan Shapeshifter gepassed (noch bessere Karte), aber mein rechter Nachbar hat Ephemeron drüber gepickt...

Also kommt kein Blau, dafür aber Weiß ohne Ende. Von links nehme ich noch etwas Blau, im dritten Booster passe ich nacheinander (Reihenfolge weiß ich nicht mehr) 2x Watcher Sliver, 1x Psionic Sliver und 2x Telekinetic Sliver. Man denkt immer "der alleine macht nix", aber dass sie alle direkt hintereinander kamen, war schon frustrierend.
Ich will jedenfalls nicht auf den treffen, der das (potenziell) alles eingesammelt hat. Folglich picke ich am Ende auch noch ein paar Sliver raus, unter anderem 2x Quilled Sliver. Es kann aber auch gut sein, dass ich tatsächlich der einzige Weißdrafter am Tisch war – es gab maximal einen anderen.



Draftdeck #2

11 Plains
5 Island

2 Sidewinder Sliver
1 Ivory Giant

1 Errant Doomsayers
2 Benalish Cavalry
1 Knight of the Holy Nimbus
2 Duskrider Peregrine
1 Errant Ephemeron

1 Amrou Seekers
1 Vesuvan Shapeshifter
2 Outrider en-Kor

1 Celestial Crusader
1 Flickering Spirit

1 Castle Raptors
1 Stuffy Doll

2 Temporal Isolation
1 Momentary Blink
2 Fortify
1 Griffin Guide


.

Klicken zum Vergrößern!

Dieses Deck finde ich deutlich besser als das vom ersten Draft: gute Kurve mit sehr guten Kreaturen - die Sliver mal ausgenommen.

Im Sideboard lauerten noch Goodies wie Spiketail Drakeling, Careful Consideration und Slipstream Serpent. Die Schlange und eine Insel habe ich meistens für die beiden Sidewind Sliver reingeboardet, weil 16 Länder sind doch etwas knapp, insbesondere mit guten Decks gehe ich normalerweise lieber auf Nummer sicher. Andererseits brauchte ich auch unbedingt das 3-0, wenn noch was gehen sollte, da Extended zu random schien.

Drakeling und Consideration habe ich wegen Doppelblau nicht spielen wollen, aber sie sind eigentlich zu gut, dann müssten aber mehr Inseln ins Deck. Also lieber auf Konstanz gesetzt, wobei ich dann logischerweise auch 17 Länder hätte spielen sollen . Wurde wie gesagt nach dem Boarden behoben.


Round 10: 15 Szoke, Zoltan (Team Ungarn) Lost 1-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 294.


.

Der ungarische Meister, allerdings ist dies sein erstes großes Turnier überhaupt, er hat weder eine ProTour noch einen Grand Prix gespielt.

Im ersten Spiel nehme ich gleich mal Mulligan, da ich 5 weiße Spells und 2 Inseln auf der Hand habe. Danach halte ich vier Länder und zwei Spells, ziehe aber leider insgesamt nur 2 Spells nach, so dass ich mit über 10 Ländern irgendwann dann doch gegen den Sangrophage und Deathspore Thallid sowie Strangling Soot verliere.

Im zweiten Spiel läuft das ganze ähnlich ab, allerdings mit Mulligan von ihm. Der Flood ist trotzdem auf meiner Seite, ich bin dementsprechend angefressen über meine Draws an dem Tag und kurz davor, mein Deck in den Mülleimer zu werfen und drop anzukreuzen. Aber irgendwie reichen die 4 Spells, die mir zur Verfügung stehen, das Spiel zu gewinnen! Er untapped immer den Sangrophage, um meinen Knight blocken zu können, ich greife aber nicht an. Als er auf 12 ist, kommt mein Duskrider Peregrine ins Spiel und fügt 3 Extraschaden zu, wird dann aber Opfer von Removal. Der Knight (bzw. der Sangrophage) bringt ihn dann in den nächsten Zügen auf 3, sodass er nicht mehr 2 Leben im Upkeep bezahlen will. Sein Deathspore Thallid will auch nicht blocken, also gewinnt mein getopdeckter Celestial Crusader das Spiel.

Das dritte Spiel dann antiklimatisch, ich suspende Turn 2 Ephemeron und Turn 3 Duskrider Peregrine, caste anschließend Turn 4 Outrider en-Kor und Turn 5 Morph, der sich in ein Ephemeron verwandelt. Er probiert noch meinen 4/4er in response abzuschießen, aber auf Morph kann man ja nicht reagieren. Der herbeigerufene mexikanische Schiedsrichter zögert erst (ich seh mich schon an den Head Judge appealen), macht dann aber doch das korrekte Ruling. Momentary Blink rettet zusätzlich den Flieger und er scooped.

5-5 Matches, 12-14 Games


Round 11: 154 Vargas, Antonio A. (Team Peru) Lost 0-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 211.


.

Bevor es losgeht, wird er vom Schiedsrichter abgeführt und als sie nach 10min noch nicht zurück sind, bin ich mir doch ziemlich sicher mindestens 1-0 zu führen .
Genauso kommt es dann auch, Deck Registration Error: Er hat vergessen eine Karte anzukreuzen.

Ohne Sideboarden geht es dann auch los, er spielt blaugrün mit einigen Thalliden (u.a. Sporesower Thallid), sein Scryb Ranger hält mein Ephemeron auf. Trotzdem gehen seine Lebenspunkte langsam gegen 0, weil er einfach nicht sinnvoll blocken kann, da ich fast nur 3/3 Flanker habe, Celestial Crusader sei Dank.
Er kann zwar für einigen Schaden zurückangreifen, trotzdem sieht es im Race gut für mich aus, bis er Wipe Away castet, aber völlig falsch in meinem Angriff auf meinen Celestial Crusader, nachdem ich Fortify gecastet habe, um sein Ephemeron mit dem Crusader mitzunehmen und ihn auf 2 zu hauen. Also kann ich den Crusader gleich wieder legen, so dass meine anderen Kreaturen den gewünschten Schaden machen und er stirbt in meinem nächsten Zug. Hätte er jedoch das Ephemeron getradet und einen meiner Blocker gebounced, wäre ich verloren gewesen. Jetzt hatte ich aber noch zusätzlich den Crusader zum Chumpen für einen All-Out-Attack, war also ab dann ungefährdet. Das dritte Spiel for fun gewinne ich allerdings auch noch.

6-5 Matches, 14-14 Games

Zum ersten Mal positiv, da freut man sich dann doch schon ein wenig


Round 12: 62 Mc Govern, Mark (Team Irland) Lost 0-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 220.


.

Auch er hat wie mein Erstrundengegner BR gedraftet. Das erste Spiel gewinne ich Turn 6! Mein Ephemeron kommt ins Spiel, Shapeshifter entmorpht, dazu noch ein 2/2 Flieger und Fortify, da er gerade ausgetapped ist. Macht zusammen 16 Schaden in der Luft, was für seine 13 Leben locker ausreicht.

Im zweiten bin ich etwas unter Druck, aber kann mich gerade so auf 4 Leben stabilisieren. Er hat augenscheinlich (wenn ich mich irre, habe ich verloren...) nichts mehr auf der Hand, also entscheide ich mich für den Angriff in der Luft, der nächste Runde gewinnt, falls er kein Removal findet. Hat er tatsächlich nicht und ich habe den Draft gesweeped .

7-5 Matches, 16-14 Games

Nach dem schlechten Beginn ein versöhnlicher Abschluss des Drafttages, ein 4-2 ist mehr, als ich vorher im Draften erwartet hatte.


Extended

Wie bereits berichtet, gab es hier unendlich viele Decks zur Auswahl. Ich testete folgende Decks an, jeweils mit Scheitergrund :

- UW Tron: teilweise sehr broken, aber häufig unfähig, das Triple zu finden; Angst vor Nonbasic-hate; zu schlecht gegen Boros

- Goblins + Fecundity: zu abhängig von Skirk Prospector, ohne Kombo zu wenig durchschlagkräftig – vielleicht eine Fehleinschätzung, aber mich hatte es nicht überzeugt und ich war überrascht, als die Amerikaner das auspackten

- Desctructive Flow Aggrorock: Machte gute Sachen gegen Control, aber gegen Boros zu wenig

- Ritual Desire: Keine gute Version hinbekommen

- Tooth and Nail: Zu schlecht gegen Kontrolle, Angst vor Nonbasic-hate

- Balancing Tings: Suspend schien wie gemacht für das Deck, aber auch da bekam ich keine überzeugende Version hin

- Labarre-Tog mit Counterbalance: verlor dauernd gegen Boros

Tog und Friggorid wurden ohne Testen wegen Sudden Shock und Tormod's Crypt einfach dismissed, obwohl das sicherlich viele tun, wodurch dann weniger Hate vorhanden ist und die Decks auf einmal wieder spielbar werden, das sind aber theoretische Konstruktionen und evtl. tritt das gar nicht ein, also lieber selber Hate gespielt bzw. auf die anderen verlassen.

In die engere Auswahl kamen: Scepter-Chant & Gifts-Rock

Mit Michael Diezel hatte ich viel am Scepter-Chant rumgebastelt, erste Versuche mit Teferi führten dazu, dass nach und nach ALLE anderen Engel/Drachen/Decrees gecuttet wurden, im Lock würden es Scepter und Cunning Wish schon igendwann reißen. Das Deck wurde also völlig von der Combo abhängig, was in einer Schwäche gegen Control resultierte, das sich dagegen recht gut wehren konnte. Außerdem war es gegen Tron ziemlich schlecht, etwa halb so viel Mana zu haben wie der Gegner.

Deshalb flogen noch Antibeatdownkarten wie Wrath of God und Lightning Helix aus dem Deck, außerdem wurde gegen Discard und überhaupt als Utility-Engine der Trinket Mage eingebaut. Zum Zeitpunkt dieser letzten Maßnahme hatte ich mich aber schon gegen das Deck entschieden und wandelte bereits in Paris umher. In folgender Version wurde es dann von MiDi pilotiert:


Teferi on a Stick

3 Trinket Mage
3 Teferi, Mage of Zhalfir

4 Isochron Scepter
3 Orim's Chant
4 Fire // Ice
4 Thirst for Knowledge
2 Fact or Fiction
3 Cunning Wish
4 Counterspell
2 Muddle the Mixture
1 Engineered Explosives
1 Tormod's Crypt
1 Sensei's Divining Top
3 Chrome Mox

4 Hallowed Fountain
1 Sacred Foundry
1 Steam Vents
2 Polluted Delta
4 Flooded Strand
4 Island
1 Plains
1 Mikokoro, Center of the Seas
1 Academy Ruins
1 Gemstone Caverns
1 Ancient Den
1 Seat of the Synod

// Sideboard

3 Condemn
2 Disenchant
3 Stifle
1 Engineered Explosives
1 Fact or Fiction
1 Hide // Seek
1 Lightning Helix
1 Orim's Chant
1 Muddle the Mixture
1 Brain Freeze


Chant gefiel mir noch nie so gut und war vor den letzten Umbaumaßnahmen folglich als zu schlecht verworfen worden. Meine Deckwahl war somit:


Gifts Rock

6 Forest
4 Windswept Heath
2 Polluted Delta
2 Overgrown Tomb
1 Temple Garden
1 Watery Grave
1 Hallowed Fountain
1 Godless Shrine
1 Plains
1 Island
1 Swamp

4 Sakura-Tribe Elder
4 Birds of Paradise
3 Eternal Witness
1 Ravenous Baloth
2 Loxodon Hierarch
1 Genesis

4 Duress
3 Cabal Therapy
4 Living Wish
4 Pernicious Deed
4 Gifts Ungiven
2 Putrefy
1 Vindicate
1 Guilty Conscience
1 Darkblast

1 Golgari Rot Farm
2 Loxodon Hierarch
1 Stuffy Doll
1 Eternal Witness
1 Withered Wretch
1 Dark Confidant
1 Kataki, War's Wage
1 Simic Sky Swallower
3 Global Ruin
1 Cranial Extraction
1 Krosan Grip
1 Gaea's Blessing



Alles von Jan Ruess ausgetestet, "80% gegen Boros", gegen Control müssen es die Global Ruins reißen. Weil der Felsen einfach nicht gewinnt, wurde Guilty Conscience eingebaut (mit Gifts tutorbar), welches dann mit Living Wish (auf Stuffy Doll) im nächsten Zug gewinnt. Letztendlich hat das Deck aber einige Probleme mit der eigenen Manabasis und ist sowieso nicht gerade das schnellste Deck. Der ewige Felsen halt
Insbesondere blaue Controldecks ziehen sich durch Carddraw immer wieder ins Spiel, was mit Mindslaver häufig Game Over ist.

Am Mittwoch abend nach Standard testete ich mit Matthias (am Donnerstag wartete der Extended-PTQ), der mich mit Boros regelmäßig besiegte. Auch nach 3 Hierarchen habe ich noch Spiele verloren. Häufig hing es davon ab, ob er Burn zieht oder nicht und das klappt gar nicht mal so selten. Jedenfalls fühlte sich das ganze eher wie bestenfalls 50-50 an, also behielt ich mir vor in letzter Minute das Deck zu wechseln.

Als Matthias am Donnerstag dann 5-1 stand, verließen wir die Site zwecks Schlaf aber ich entschied mich bereits für Boros, welches er mir dann geben würde. Letztendlich machte er dann sogar Top8 und ich spielte exakt seine Liste:


Matthias Ludewig

4 Wooded Foothills
2 Flooded Strand
4 Windswept Heath
4 Sacred Foundry
2 Battlefield Forge
1 Barbarian Ring
1 Mountain
1 Plains
1 Eiganjo Castle

2 Jotun Grunt
4 Grim Lavamancer
4 Isamaru, Hound of Konda
4 Savannah Lions
4 Silver Knight
4 Goblin Legionnaire

4 Firebolt
4 Lava Dart
4 Lightning Helix
3 Sudden Shock
3 Char

1 Flagstones of Trokair
2 Disenchant
3 Fledgling Dragon
1 Sudden Shock
2 Umezawa's Jitte
3 Pyrostatic Pillar
3 Sulfuric Vortex


Gar kein LD, weil Pillage insgesamt zu schlecht ist und ein einzelner Effekt (Molten Rain) eher random ist, außerdem beides ziemlich schwach im Mirror.

Im Mirror werden Jitten, Disenchant, der Drache und die Flagstones geboardet, gegen Combo und alles, was kaum Kreaturen enthält, nimmt man Pyrostatic Pillar rein. Sulfuric Vortex war gegen Hierarchen gedacht, aber im Nachhinein weiß ich nicht mehr genau, was wir uns dabei eigentlich gedacht haben – zu langsam weil zu teuer.

Dieses Deck spielte er bereits recht erfolgreich seit dem GP Kopenhagen letztes Jahr, es wurde natürlich fortlaufend angepasst, blieb aber im Kern erhalten. Trotzdem enthält auch dieses Deck einige Schwächen, die Matthias z.T. während des PTQs auffielen, die er mir dann aber nachts um 3 nicht mehr mitgeteilt hat . Der Rest fiel mir im Laufe des Turniers auf, ich würde das Deck auf keinen Fall wieder so an den Start bringen wegen folgender Mängel:

Die Manabasis: Im letztjährigen Metagame waren noch White Knights (Silver Knight sowieso immer) wegen Tog im Deck, daher mehr weiße Fetchländer. Also hätten die Windswept Heath eher Bloodstained Mire sein sollen. Auch Battlefield Forge ist zu überdenken.

Jotun Grunt hatte sich als sehr gut erwiesen und sollte eigentlich 3x im Deck sein. Matthias hatte aber nur zwei.

Jedes der 15 Borosdecks, die 5-1 oder besser auf den Worlds gingen, spielte 5 oder mehr Kreaturen mit Schutz vor Rot! Dieses hier nicht.

Das Sideboard ist die größte Schwäche überhaupt (knapp vor der zu geringen Anzahl an Pro-Red-Kreaturen)! Der Mirrorplan mit Fledgling Dragon (wofür man auch das Land reinboarden muss) ist nicht mehr up-to-date. Durch die ganzen Pro-Red-Kreaturen ist der Ressourcenkrieg, der früher noch im RDW-Mirror herrschte, quasi nicht mehr existent. Die Holländer haben gezeigt, wie es geht: Jitte und Armadillo Cloak mit vielen burnresistenten Kreaturen machen den Sieg aus.
2 Jitten und 2 Discenchant sind zuwenig im Mirror, der Drache hatte kaum einen nennenswerten Effekt, außer dass er 2-1 tauscht. Den vierten Sudden Shock kann man ruhig main spielen (z.B. 1 Char weniger) und Pyrostatic Pillar sollte auf 4 aufgestockt werden, dafür sollte Sulfuric Vortex unbedingt raus. Letztendlich würde ich einfach eine Version der Holländer spielen .

Zum ersten Mal seit Jahren führe ich ein rotes Aggrodeck ins Feld, mal was Neues. Was mich daran im Nachhinein am meisten beeindruckt hat, ist, dass mir vorher nicht bewusst war, wieviel Combat Math da vorkommt. Spielt man Control- und Combodecks, ist das nämlich vollkommen irrelevant, da es in 99% der Fälle klar ist, was man blockt, bzw. wann man mit dem Tog angreift .
Hier stehen sich aber auf einmal 3 oder mehr Kreaturen auf jeder Seite gegenüber, da muss man richtig nachdenken.
Letzten Endes sind die Spiele natürlich trotzdem recht schnell vorbei gewesen, dieser Faktor war am dritten Turniertag nicht zu unterschätzen, weil sich ein gewisser Grad an Erschöpfung schon bemerkbar macht.


Round 13: 54 Wigge, Mathias (Deutschland) Lost 1-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 118. Deck: CAL


.

Irgendwann musste leider auch der erste Deutsche kommen. Er gewinnt den Würfelwurf, muss aber Mulligan nehmen. Ich baue ordentlich Druck auf und gerade als er Threshold erreicht (damit er endlich Werebear legen kann), lege ich Jötun Grunt, der ihn völlig kaputtmacht. Außerdem fetched er sich an einer Stelle eot zögerlich einen Stomping Ground und zieht prompt einen seiner zwei Hierarchen von oben, den er bis zum Ende des Spiels nicht casten kann. Zu seiner Verteidung muss man aber sagen, dass er auch dringend Rot für Seismic Assault sowie das zweite grüne für Terravore benötigte.

Im zweiten Spiel geht seine Lebenspunktzahl nie unter 15, mit Hierarch und Life from the Loam sowie Barbarian Ring (R.I.P. Silver Knight) kann er sich schnell stabiliseren und ich bin chancenlos.

Im entscheidenden Spiel hat er einen frühen Mongrel (wo ist der verdammte Sudden Shock?), blockt aber Silver Knight nicht. Als er auf 16 ist, habe ich 4 Kreaturen im Spiel (Knight, Isamaru, Lions und Lavamancer) und er den Mongrel. Er wünscht sich ein Pyroclasm, kann dies aber erst nächste Runde casten. Ohne Silver Knight wären Devastating Dreams viel besser gewesen, ohne Mana macht er jedoch so schnell auch nichts mehr. Ich brenne eot den Mongrel mit Char weg und er geht auf 9, danach räumt er mit Pyroclasm fast alles ab und der Silver Knight greift noch dreimal an, bis ich ihn mit Lava Dart ausburne. Da hilft ihm auch sein Seismic Assault nicht, was allerdings beinahe mich erledigt hätte, da ich durch meine Länder bereits auf 11 bin. Aber das letzte Fetchland benutze ich lieber nicht mehr .
Den Hierarchen konnte er wegen diverser vestorbener Birds wieder nicht casten.

8-5 Matches, 18-15 Games


Round 14: 28 Keskitalo, Mikko (Finnland) Lost 1-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 68. Deck: UW VesuvaPost


.

Das Deck hatte ich vorher überhaupt nicht auf der Rechnung, aber dagegen spielt sich es ja so ziemlich wie gegen Tron, also doch irgendwie bekannt .
Er fängt an, was in diesem Matchup richtig von Vorteil ist und bounced meine frühen Kreaturen mit mehreren Repeals. Trotzdem frisst er etwas Schaden und geht auf 11, wovon ich ihn dann mit Lavamancer und diversen Burnspells gerade so auf 0 bringen kann, bevor seine 9+6 Soldatentoken mich umbringen.

Im nächsten Spiel sehe ich dann, wofür seine Snow-Covered Islands gut sind, als er auf 16 den ersten Phyrexian Ironfoot legt, der noch zwei Brüder mitbringt. Soviel Burn habe ich dann doch nicht und meine Kreaturen sind denen irgendwie nicht gewachsen. Wenn man zusehen muss, dass man nicht verliert, also in der Defensive festsitzt, dann hat man nämlich effektiv schon verloren .

Im letzten Spiel darf ich aber endlich anfangen, was das Matchup um etliche Prozente steigen lässt. Jetzt forcen die One-drops nämlich garantiert Schaden durch, was auch sehr gut klappt. Sein Descendant of Kiyomaro ist nicht sofort effektiv, da er nicht blocken kann/will (wir haben durch meinen Draw gerade gleich viele Handkarten) und ich einen Goblin Legionaire nachlege.
Den nächsten Angriff überlebt er dann auch gar nicht mehr, weil er auf 8 Leben ist und 4 Schaden durchkommen, dazu noch 2 durch das Opfern vom Legionär und zweimal Lava Dart. Er countert zwar einen mit Condescend, aber „zweimal Lava Dart“ meint in diesem Fall zweimal die Karte Lava Dart .

9-5 Matches, 20-16 Games


Round 15: 21 Nuijten, Julien (Team Niederlande) Lost 0-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 52. Deck: Dutch Boros


.

Ich erfahre vorher, dass es ein Mirror wird, er weiß es aber nicht und fängt an. Er hält eine 1-Land-Hand und nachdem er ca. 6 Spells für 1 Mana gespielt hat, fehlt ihm immer noch das zweite Land, so dass er in seinem 9. Zug discarden muss.
Nach Mulligan auf 5 bin ich ziemlich flooded, habe aber einen Silver Knight und etwas mehr Lebenspunkte gegen seinen Isamaru. Da er 7 Spells auf der Hand hat und ich gar keinen, darf das Spiel nicht mehr lange dauern und wir tauschen einige Runden 2 Schaden aus, bis ich endlich Burn ziehe, als er auf 1 geht, gerade rechtzeitig bevor sein zweites Lands kommt .

Raus gehen im Mirror immer die Savannah Lions und dann noch ein Mix aus Lavamancern und Char, wenn man von Lava Darts weiß, können ruhig mehr Magmamagier raus.

Im zweiten Spiel habe ich wieder den guten Silver Knight und schieße alle seine Kreaturen ab, so dass ihm die Jitte nichts nützt. Irgendwann spielt und equipped er allerdings Soltari Priest, aber end of turn Char sowie Angriff und Lightning Helix sorgen dafür, dass das zu keinem Problem wird.

10-5 Matches, 22-16 Games

Noch keinen Würfelwurf gewonnen, aber 3-0. So kann's gehen. Jetzt ein Sieg für Geld, zwei Siege für mehr Geld und drei Siege für ganz viel mehr Geld.


Round 16: 19 Sadeghpour, Johan (Schweden) Won 2-0 vs. Rösner, Bodo
Finish: 41. Deck: Dutch Boros


.

Er saß letzte Runde neben mir und wir diskutieren kurz, ob es besser ist anzufangen oder nicht, evtl. wollte er mich auch nur reinlegen .
Ich lasse ihn jedenfalls nach einiger Überlegung anfangen, wobei ich nach dem Boarden immer playen würde. Da mit so vielen Pro-Red Kreaturen der Ressource War nicht mehr so wichtig ist und ich mit nur den Silver Knights klarer Underdog bin, ist anfangen wohl doch besser.
Nachdem ich den dritten Landdrop misse, wirft mich sein Molten Rain für 2 Züge auf 1 Mana zurück, was ausreicht. Er bleibt auf 15 Lebenspunkten.

Im zweiten Spiel halte ich die 1-Land Hand, was ein Fehler war, da sie zwar generell recht gut Business enthielt, aber nicht genug kritische Karten in dem Matchup (Jitte z.B. oder eine Antwort darauf...).
Zusätzlich verpasse ich Turn 2 den Landdrop, danach bin ich aber im Spiel. Jedoch kann ich ihn nur auf 5 bringen, bevor er mit Jitte auf Soltari Priest den Sack zumacht.

10-6 Matches, 22-18 Games

Nach 7 Siegen in Folge war aber auch wirklich mal wieder einen Niederlage fällig.


Round 17: 23 Romão, Carlos E. (Team Brasilien) Won 2-0 vs. Rösner, Bodo
Finish: 69. Deck: Boros


.

Noch ein Ex-Weltmeister, von dem ich überzeugt war, dass er Tings spielen würde. Aber es ist das dritte Mirror in Folge. Er ist etwas gescrewed und ich kann das wegen Flood nicht ausnützen, ziemlich schnell kann ich sogar nicht mal mehr Länder aus der Bibliothek suchen, Fetchländer sind aber noch genug vorhanden. So Turn 4-5 mal kein Land nachziehen sondern eine Kreatur gewinnt das Spiel. Aber nach dem Sieg gegen Nuijten (der richtig sauer war) sollte ich mich lieber nicht beschweren .

Im zweiten Spiel ziehe ich nicht ein, zwei oder drei sondern VIER Goblin Legionaire, die ich Turn 6 auf dem Tisch habe, zusätzlich zu einem Isamaru und einem Silver Knight. Dem stehen aber 3 Silver Knight (!) von ihm gegenüber und ich falle aus allen Wolken, als er Tivadar of Thorn dazulegt und mir einen Goblin abholzt. Auf dem Boden ist also kein Durchkommen mehr, und er kommt langsam auch auf die Idee mit einem mageren Silver Knight anzugreifen, da er mit einem eigenen Legionär mehr als genug Defense hat. So bekomme ich noch etwas Zeit und opfere meinen Isamaru durch Angriff, um Threshold zu bekommen und den Drachen legen zu können, der meine letzte Gewinnchance darstellt (er ist auf 7, ich auf 12).
Aber er hat genug Burn, dass er nach reiflichem Überlegen einfach mich mit all-out attack umbringt.

10-7 Matches, 22-20 Games

So langsam wird es eng mit dem Moneyfinish und mein Endgegner kommt von der Insel:


Round 18: 45 Gower, Paul J. Lost 0-2 vs. Rösner, Bodo
Finish: 110. Deck: 5c-Zoo


.

Kein mir bekannter Name, dazu noch Alternate, also wird nicht gesplittet. Lohnt sich bei der erwarteten Summe eh nicht. Die Spiele an sich waren nicht sehr spannend, im ersten muss ich zwar etwas gegen seinen Call of the Herd kämpfen, aber Lava Dart erweist sich als außerordentlich praktisch gegen Löwen, Katakis und Bobs. Außerdem kann er Silver Knight nicht entsorgen.

Dies kann er glücklicherweise auch nach dem Boarden nicht und für Jitte hat er auch keine Antwort! So kann man das Match aber nicht gewinnen .
Er lässt sich noch zeigen, wie gut Silver Knight mit Jitte gegen Watchwolf & Co ist und concedet bald, weil selbst Hierarch und Call ihm nicht wirklich weiterhelfen.

11-7 Matches, 24-20 Games

Durchschnitts-Gegnerfinish: 139,6

Das reicht für einen 70. Platz und 450$ .

Insgesamt habe ich sogar etwas Rating gewonnen, bin also wieder für Worlds qualifiziert, falls ich ein Jahr keine Turniere mehr spiele. Aber da die in Nordamerika (Nicht-Europa) stattfinden, stellt das keine ernsthafte Option dar.
Also warten im Frühjahr die Yokohama-PTQs auf mich, bis denne.
Kommentare
von sebastian | 30.12.2006 um 23:58 Uhr
Avatar die artikel sind gut. ich sag das mal hier, da ich bei magic universe keinen account habe :-(
. Beitrag bearbeiten | . anzeigen
Kommentar hinzufügen
Du hast nicht die erforderlichen Rechte um einen Kommentar zu hinterlassen. Bitte logge die zuerst ein.

harpune
Meervolk-Angler v2.1 | Zur Startseite | Disclaimer | Mail an Admin