Meervolk-Angler-Logo
Spielerbild

. Zweimal Zwei

Magic für Masochisten

von Matthias Ludewig am 12.11.2007

Bild

Über diesen Artikel: Ein doppelter Turnierbericht: Ein FNM im Potsdamer Thelion und ein Grand Prix Trial im Funtainment Game Center. Und das innerhalb von gut 24 Stunden!

» Weitere Artikel von Matthias Ludewig

Hier gibts gleich zwei Turnierberichte zum Preis von einem. Es gibt auch leider nichts von Siegen zu berichten. Sondern von zwei Niederlagen. Das heißt, zwei zweiten Plätzen. Und zwar innerhalb von gut 24 Stunden.

Am Freitag war Typ 2 beim Thelion in Potsdam angesagt. Wie man Bericht vom GP Krakau sehen kann, waren die blauen Männer nur so halbgut, also musste etwas anderes überlegt werden. Ein Gespräch mit Jan Ruess beim GP erläuterte mir, wie gut Profane Command ist und ab da war es klar: Ich möchte ein Deck spielen, indem die vier besten Karten des Formats versammelt sind. Sprich: Tarmogoyf, Garruk, Shriekmaw und Profane Command. Das Deck wurde ein ziemliches Goodstuffdeck und spielte sich in weiten Teilen so wie das gute alte Extended Rock, ihr wisst schon, damals mit Yavimaya Elder und Recurring Nightmare

The Rock and its Friends

4 Llanowar Elves
4 Wall of Roots
4 Tarmogoyf
4 Augur of Skulls
4 Troll Ascetic
2 Masked Admirers
4 Shriekmaw
1 Tombstalker

4 Nameless Inversion
3 Profane Command
3 Garruk Wildspeaker

4 Llanowar Wastes
3 Gilt-Leaf Palace (mir fehlte einer...)
4 Treetop Village
2 Horizon Canopy
1 Pendel Haven
3 Forest
6 Swamp

// Sideboard

3 Eyeblight's Ending
2 Cloudthresher
1 Krosan Grip
1 Loxodon Warhammer
2 Final Revels
2 Primal Command
4 Spike Feeder




Das Sideboard ist ein bischen random, weil mir einige Karten fehlten. Raus müssen der Dresden Noob Hammer ;-) und Cloudthresher. Was rein kommt, kann man sich überlegen. Der eine Tombstalker im Maindeck sollen eigentlich zwei sein, aber mir fehlte einer. Der ist deswegen gut, weil viele Decks ihn nur schwer handlen können, weil er Shriekmaw-proof und auch groß genug für Nameless Inversion ist. Eine eindeutige Lektion des Turniers ist aber, dass man 4 Profane Command spielen will: Es stört einen nie, eins auf der Hand zu haben, und man kann früh mal eins verschwenden und später wahrscheinlicher eins nachziehen.

Früher war Phyrexian Plaguelord "the Rock" mit seinen Eichhörnchenfreunden vom Deranged Hermit ("it's Millions"), heute ist es Ga-Rock mit seinen Bestienfreunden...

Erst drei Siege...

Friedrich ist ein Mathestudent aus Potsdam. Er geht fast immer mit Eigenkreationen an den Start, die zwar nicht unbedingt allzu gut sind, aber stets gut gebaut und ziemlich fokussiert. Heute hatte er sich ein schwarz/weißes Aggrokontrolldeck ausgedacht, was maximalen Nutzen aus Cairn Wanderer ziehen sollte. Kreaturen, um ihn zu unterstützen, waren Mistmeadow Skulk, Knight of Meadowgrain, Shriekmaw und Calciderm. Ein 4/4er mit Fear, Shroud, Lifelink, First Strike und Protection from Casting Cost 3 or Greater ist schon nicht schlecht.

Leider ist er im ersten Spiel sehr lange auf 3 Ländern screwed, so dass er nichts gegen mein Deck ausrichten kann. Im zweiten sehe ich mich auf einmal einem megakrassen Cairn Wanderers gegenüber, die ich nicht blocken kann und der Leben macht. Einige andere Kreaturen bei ihm verhindern, dass ich vernünftig angreifen kann. Aber zum Glück trifft ihn die doppelte Rechte: Command für 6 bringt ihn auf 7 Leben, er geht zwar in seinem Angriff auf 11, aber ein erneutes Command für 7 und Furcht auf alle Männer bringt genau 11 Schaden durch. How lucky!

Ricardos Deck — UB Mystical Teachings — begeht in der Folge Arbeitsverweigerung und der Troll Ascetic zeigt wie gut er ist. In der dritten Runde dann geht es gegen ein Rotweißes Deck mit Stuffy Doll, Pariah, Wrath of God und ganz viel Brand an den Kopf. Im ersten Spiel erliege ich fast dem vielen Feuer und frisiere mich dann obendrein noch, so dass ich die Niederlage wirklich verdient habe: Ein Angriff mit Tombstalker und Tarmogoyf bringt ihn auf 1 Leben und als der Schaden resolvt ist, schaue ich auf Horizon Canopy im Spiel und weiß direkt, dass noch kein Land im Graveyard ist. Natürlich kommt jetzt das Pariah auf dem Tombstalker und ich hätte in den Tisch gebissen, hätte ich das Spiel noch verloren. Aber auch im nächsten Zug kann er mich noch nicht umbringen und dann reicht der Tarmogoyf. Dem zweiten Spiel blicke ich dank 4 Spike Feeder und 2 Primal Command recht entspannt entgegen und das ist es auch: ich nehme bestimmt 15 Schaden von diversen Browbeats, beende aber das Spiel auf 20 Leben (Primal Command auf Puppe, was dann auch noch Spike Feeder zurückholt, ist schon ziemlich gut ;-)).

Und jetzt: Ein paar hinter die Ohren

Christian ist der ehemalige Besitzer vom Thelion Expert Store in Potsdam, der jetzt aber den Laden verkauft hat und an der FH studiert. Er spielt "den Wald", also fast ähnlich wie ich, nur mit "Zweigen" (Treefolk Harbinger) und Doran the Siege Tower.

Im ersten Spiel bin ich screwed, kann ja mal passieren und ein Profane Command für -5/-5 auf Tombstalker und "Shriekmaw kommt wieder" reicht dann ;-).

Das zweite Spiel ist aber nicht mehr feierlich: Ich lege in Runde 2 Augur of Skulls, in Runde 3 Wall of Roots und einen zweiten Augur. Er legt sein drittes Land und Tarmogoyf. Im Upkeep muss er dann 4 Handkarten abwerfen und behält nur noch eine übrig, während der Tarmogoyf vom Shriekmaw umgebracht wird.

Er zieht... sein viertes Land und klatscht Mystic Enforcer auf den Tisch — mit 6 Karten im Friedhof. Gut gemacht. Ich lege Garruk und mache eine Bestie. Er darf jetzt natürlich nichts ziehen um Threshold zu bekommen...

Er zieht... Shriekmaw, holzt mit Invoke meinen Token um, bekommt damit Threshold und grieft Garruk an. Ich kann nichts weiter machen als Troll und den dritten Augur of Skulls zu legen.

Er zieht... Mystic Enforcer. Ein Angriff bringt mich auf 14 Leben. Ich greife ihn mit Shriekmaw an und bringe ihn auf 11 Leben, was mit Profane Command nächste Runde genau reicht um ihn zu töten.

Er zieht... Nameless Inversion auf Shriekmaw und das wars. HALLO???

Wer will nach Stuttgart fahren?

.

Am nächsten Tag gehts zum Grand Prix Trial für Stuttgart im Funtainment Game Center in Berlin. Regionalexpress ab Potsdam Hauptbahnhof bis Ostbahnhof, von da noch eine Station bis Warschauer Straße. Mit von der Partie sind Christian und Friedrich.

Christian: "Boah, dieses Spiel gestern, wie ich dich weggeluckt habe!"
Ich: "Ich stand heute morgen schon unter der Dusche und dachte 'Fuck! Wie kann das sein?' ... Naja, hauptsache ich mache Galepowder Mage und Shriekmaw auf."

Beim Grand Prix Trial sind dann knapp 25 Spieler dabei: 5 Runden und 3-1-1 um das Ticket zum Top 8 Draft klarzumachen. Einer bekommt 3 Byes. Nicht mehr und nicht weniger. Mein Pool ist bombengespickt, aber gleichzeitig auch sehr schwer zu bauen. Alle Farben haben eine große Qualität. Übrigens hatte ich tatsächlich Galepowder Mage und Shriekmaw im Pool...

Blau:
2 Mull Drifter
Jace

Schwarz:
Final Revels
Shriekmaw
2 Weed Strangle

Rot:
2 Changeling Berserker
Thundercloud Shaman

Grün:
Briarhorn
Primal Command
Cloudthresher

Weiß:
Crib Swap
Neck Snap
Galepowder Mage

Rot wurde als erstes beiseite gelegt, da die Farbe neben den Spoilern einfach kaum Playables hatte. Blau als Hauptfarbe kam auch nicht infrage, schließlich wurde es grün, einfach wegen der guten Kreaturenbasis. Wie gut diese Elfensynergien sind, wurde mir erst im weiteren Turnierverlauf wirklich klar, als das Deck Runde für Runde Kurve legte. Insgesamt kam dann dieses 4-color-Green-Deck heraus:


Sealed Deck

2 Leaf Glider
1 Woodland Changeling
1 Jagged-Scar Archers
1 Elvish Branchbender
1 Gilt-Leaf Seer
1 Lys Alana Huntmaster
2 Moonglove Winnower
1 Galepowder Mage
1 Briarhorn
1 Shriekmaw
2 Mull Drifter
1 Cloudthresher

1 Crib Swap
1 Neck Snap
1 Gilt-Leaf Ambush
1 Lignify
1 Final Revels
1 Primal Command
1 Footbottom Feast

1 Vivid Meadow
1 Secluded Den
2 Plains
5 Swamp
9 Forest


Schön viel Removal und viele Bomben - wenn das Deck das Mana zieht, gewinnt es. Eine Möglichkeit wäre es gewesen, die Mull Drifter rauszunehmen und Weed Strangle reinzutun, um zweieinhalbfarbig zu bleiben. Aber dadurch wird die Manabasis womöglich gar nicht besser, da jetzt doppelt Schwarz benötigt wird — zudem spielt das Deck ja nicht einmal Inseln (evtl. ein Fehler, -1 Forest, +1 Island wäre eine Möglichkeit). Und auf der anderen Seite gab es eben auch Spiele, die hauptsächlich durch den Kartenvorteil der Mull Drifter entschieden wurden (außerdem habe ich sonst nur noch einen anderen Flieger).

Insgesamt ist die Manabasis deutlich besser als sie aussieht. Im Grunde sind alle Farben nur gesplasht, mit nur 5 schwarzen, 3 weißen und 2 blauen Karten ist über die Hälfte des Decks grün (12 Karten). Alle nichtgrünen Karten sind außerdem eher teuer, so dass es nichts macht, auch mal längere Zeit darauf zu warten, sie ausspielen zu können (bis auf die Moonglove Winnover, die aber auch Schwarz sind, der eigentlichen zweitfarbe).

Round 1... Fight!

.

Direkt in der ersten Runde geht es gegen Henning Kroll, denn ich noch aus Hamburg kenne und der wiederum mich noch aus Bremen kennt. So hat es uns nun beide nach Osten verschlagen. Er spielt UW Control und das spiel ist schnell gelaufen: Er spielt Silvergill Douser, Merrow Rejeery und Fallowsage, ich spiele Leaf Glider, Galepowder Mage und in meinem fünten Zug ist alles von ihm wieder dahin, als ich im Angriff meinen Leaf Glider ausphasen lasse und dann Final Revels spiele für den 3-1 Trade. Viel mehr ist über das Spiel eigentlich nichts zu sagen.

Im nächsten Spiel zeigt er mir, dass er auch gut Karten hat und spielt zuerst Aether Snipe, dann Benthicore und schließlich Arbiter of Knollridge. Alles vielleicht noch ok, wenn ich nicht ab diesem Punkt ohne blaues Mana im Spiel Mull Drifter, Mull Drifter, Forest, Swamp, Swamp gezogen hätte.

Das nächste Spiel geht dann ins Zeitaus, wahrscheinlich hätte er irgendwie gewonnen, aber das Unentschieden war insgesamt gesehen schon fair: Sein Deck war ein ziemliches Monster.

Unentschieden — was nun?

.

Natürlich weiterspielen. Und zwar gegen den Mann mit der Meerfolk-Combo: Merrow Harbinger und Sygg, River Guide sind schon ziemlich gut zusammen. Ich habe aber direkt wieder Final Revels und räume wiederum 3 Meervölker auf einmal ab. In den ersten Runden fresse ich aber sehr viel Schaden und bin ein bischen screwed. Meine Hand hat aber alles, so dass ich einige eher unvorteilhafte Trades eingehe, nur um das Board leerzubekommen, weil ich weiß, dass ich dann wahrscheinlich ohnehin gewinne. Der Shriekmaw erledigt schließlich seine letzte Kreatur, aber ich bin nur noch auf 5. Um ihn jetzt möglichst schnell zu töten, riskiere ich noch, Cloudthresher auszuspielen und bin somit auf 3. Er zieht Inkfathom Drivers von oben (ziemlich gut an der Stelle) und ich mache den Fehler, Lignify darauf zu spielen und dann mit beiden Kreaturen anzugreifen: So verliere ich gegen Wings auf Velis Vel. Wenn ich den Cloudthresher zurückbehalte, muss er nächste Runde Chumpblocken. Er hat auch tatsächlich das Wings of Velis Vel — aber erst als zweite Karte von oben. Er zieht Faerie Trickery und ärgert sich nicht wenig.

Fazit: Fehler gemacht, aber er hat einen noch größeren gemacht und mir den Sieg geschenkt.

Im nächsten Spiel macht er wieder Merrow Harbinger auf Sygg, ich habe wieder Final Revels, möchte es aber nicht spielen, da ich auch mehrere Kreaturen von mir erwischt hätte. Dann legt er aber Runed Stalactite, so dass Siggi 3/3 groß ist. Insgesamt bringt das aber alles nicht so viel, weil er sonst nicht besonders viel hat (bzw. wegen ständigem Mana offenhalten auch nicht dazu kommt, etwas auszuspielen). Es ist ja so: Greife ich ihn an, und er blockt mit beiden Meervölkern grüne Kreaturen von mir und gibt Schutz, so muss er — jetzt ausgetappt — befürchten, dass ich den Sygg direkt mit einem schwarzen Removalspell erledige. Also frisst er Schaden, während ich immer mehr nachlege. Am Ende habe ich einfach eine viel zu gute Board Position (mit etwa 8 Elfen, unter anderem Jagged-Scar Archers), so dass auch ein paar unkaputtbare Kreaturen auf seiner Seite den Sieg nicht mehr abwenden können.

Ein drittes Spiel, was wir noch aus Spaß machen, um zu sehen, ob sein Fehler ihn tatsächlich das Match gekostet hat, gewinne ich wieder ohne Probleme.

Die nächsten beiden Runden sollen nur kurze Erwähnung finden: Erst besiege ich ein recht schlechtes rotweißes Kithkin/Flamkin Deck mit 2-0, nachdem er im ersten Spiel manascrewed ist, habe aber im zweiten Spiel Glück, dass er im entscheidenden Zug das sechste Mana für das weiße Command nicht zieht. Danach gewinne ich in zwei recht langen Spielen gegen einen 3-0 stehenden recht souverän mit 2-0. Das Deck ist ziemlich schlecht gebaut: 4farbig, dabei hätte man zum Beispiel auf rot für Hamletback Goliath locker verzichten können, und kaum Synergien, aber einige Bomben, wie beispielsweise Profane Command. Als ich dann im zweiten Spiel Primal Command ziehe und mir erst einmal 7 Leben gebe, kann ich aufatmen und muss nicht mehr befürchten, gegen das schwarze Kommando zu sterben — soweit das Match.

Finally: Top 8!

Danach gibt es nur zwei Leute mit 10 Punkten an der Spitze der Standings und wir können uns in die Top 8 drawen — das Testspiel verliere ich, nachdem ich total schlecht und unkonzentriert gespielt habe, mit 2-0.

Meine 11 Punkte reichen mir sogar für den ersten Platz nach Swiss, mit exakt gleichem Opponentscore wie mein Drawpartner, nur eine leicht höhere Game Win Percentage steht auf meiner Seite. Preise sind natürlich für uns beide gleich, aber danach kommt eine ziemliche Lücke: Der eine Matchpunkt ist ganze 5 Booster wert, während wir 3 Draftsets bekommen, erhalten die mit 10 Punkten nur 4 Booster. Gut für uns, aber eine etwas merkwürdige Verteilung ist es trotzdem.

One — two — Draft!

Der Booster, den ich aufmache, ist so halbgut: Mad Auntie, Smokebraider und Neck Snap sind meine Alternativen. Neck Snap wird natürlich als erstes ausgeschlossen, wegen zu schlecht und falsche Farbe. Für die Mad Auntie spricht, dass sie für sich alleine die bessere Karte ist, während der Smokebraider mich schon in eine relativ klare Farbkombination (rotblau) drängt. Für den Smokebraider spricht, dass ich gerade mit dem Elementardeck gute Erfahrungen gemacht habe und weiß, was ich wie hoch draften muss. Auf der anderen Seite bekommt man aber gerade in unerfahreneren Draftrunden (was diese meiner Ansicht nach war) die Smokebraider nahezu nachgeschmissen, muss sie also nicht allzu hoch picken. Mein Pick war dann der persönlichen Vorliebe entsprechend

1.Smokebraider

Wobei ich natürlich nicht wusste, dass Henning Kroll (ja, mein Erstrundengegner hat auch Top 8 gemacht und sitzt links neben mir) Wort, Boggart Auntie aufgemacht hat und sich dementsprechend über das zweite Tantchen freute.

Das nächste war der Kithkin-Booster mit Goldmeadow Stalwart und Wizened Cenn und einem weiteren Neck Snap. An nichtweißen Karten gab es nichts, was einem Signal gleichkäme, also natürlich wieder der Versuchung widerstanden, Weiß zu nehmen und das solide Elementarwesen genommen:

2. Soulbright Flamekin

Das dritte Pack hatte wieder relativ wenig Auswahlmöglichkeiten, das einzige woran ich mich erinnere ist

3. Nameless Inversion

was natürlich genommen wurde: Super im Elementaldeck, denn, nicht vergessen, derSmokebraider macht beliebiges Mana. Das nächste Pack war dann wieder ziemlich grün und natürlich habe ich direkt die beste grüne Karte genommen, die auch noch ganz gut zu meinem Deck passte:

4. Briarhorn

.

Zu den weiteren Picks in dem Booster gehörten dann ein spätes Tarfire (nanu?), ein bis zwei Soulbright Flamekin, Paperfin Rascal und Consuming Bonfire. Ich glaube, auch ein Boggart Birth Rite für das Tar Fire kam noch dazu.

Der zweite Booster hatte direkt zu Anfang eine schwer Entscheidung: Mull Drifter und Galepowder Mage sind in meinem Eröffnungsbooster. Nach längerem Überlegen, ob ich vielleicht doch blau aufgeben soll (ich hatte ja immerhin kaum blau) entscheide ich mich dann doch fürs Hoffen und nehme den Mull Drifter für mein Elementaldeck (von der reinen Kartenqualität ist es übrigens auch recht krass). Als zweiter Pick kommt dann ein AEther Snipe, zusammen mit einem Flamekin Harbinger. Ich hoffe, dass der Harbinger wieder zu mir zurückkommt (sonst kann den ja eigentlich nie jemand gebrauchen) und nehme AEther Snipe, kurz darauf kommt ein zweites Consuming Bonfire, so dass jetzt die Maxime ist: Smokebraider über alles.

Und ich habe Glück: Ich kann tatsächlich noch einen späten Smokebraider einsacken (Pick 6-8 irgendwo) und der Flamekin Harbinger schafft es wirklich zu tablen. Official Invite.

Im dritten Booster wird es dann richtig albern, als ich einen dritten Smokebraider ein zweites AEther Snipe und dazu Benthicore bekomme, und obendrein noch zweimal Lash Out, ein weiteres Tarfire und noch ein Moonglove Extract.

Das Deck wird eine ziemliche Monströsität, Nameless Inversion wird nicht gesplasht (schon genug Removal, was geht eigentlich??), ein Forest ist im Deck wegen Wanderer's Twig. Der Plan ist: Mit Flamekin Harbinger hat man quasi 4 Smokebraider im Deck, immer Runde 2 legen und dann gewinnen: Runde 3 Mull Drifter oder Inner-Flame Acolyte. Runde 4 AEther Snipe für richtig viel Tempo. Zwischendurch etwas Removal. Ich habe übrigens auch kein Spiel verloren, wo ich mit Smokebraider im Spiel enttappt habe.

Elementals!

1 Flamekin Harbinger
3 Smokebraider
2 Soulbright Flamekin
2 Inner-Flame Acolyte
1 Paperfin Rascal
1 Inner-Flame Igniter
1 Briarhorn
1 Ingot Chewer
1 Mull Drifter
2 AEther Snipe
1 Benthicore

1 Wanderer's Twig
1 Moonglove Extract
2 Tarfire
2 Lash Out
2 Consuming Bonfire

1 Forest
6 Island
9 Mountain


Zock!

Doch grau ist alle Theorie...

In den ersten beiden Spielen habe ich natürlich nicht Turn zwei Smokebraider und dementsprechend gewinne ich auch nur eins davon. Wenn der grüne Magier erst einmal Zeit hat, ganz viele Elfen ins Spiel zu bringen (Removal aus Lys Alana Huntmaster ist leider nicht am Start), dann wird es schon schwer, weil die meisten Kreaturen entweder teurer oder schlechter sind als die des Gegners und Flieger auch eher Fehlanzeige sind (bzw. was hilft ein Mull Drifter gegen Bogenschützen). Game 2 gewinne ich dann, weil mein Gegner die Elfenarmee einfach nicht so zieht.

Spiel 3 lege ich Smokebraider.

Im Halbfinale natürlich das Traummatchup: Auf UW Fairies/Meervolk möchte man mit dem Shock-Deck natürlich treffen. Ich habe zwar keinen Smokebraider aber sein Deck macht Arbeitsverweigerung und ich führe. Im zweiten Spiel fängt er an und macht in Runde 3 Crip Swap auf meinen Runde 2 Smokebraider. Gemein. Hierdurch werde ich langsam genug (Removal ziehe ich wieder nicht) um von seinem Fliegern umgebracht zu werden. Er hat übrigens Burrenton Forge-Tender.

Den hat er auch nächstes Spiel wieder direkt in Turn 1, aber da ich mir aber mit Flamekin Harbinger den Smokebraider suche, und ab Runde 3 große, dicke und vor allem blaue Elementare lege, wird dieses Spiel wieder ziemlich unfair...

Und jetzt das Finale. Und wieder gehts — wie schon in der ersten Runde — gegen Henning Kroll. Mit BR Goblins. Tarfire, Hurly-Burly und Eyeblight's Ending hat er, um meine Smokebraider zu beseitigen.

Im ersten Spiel nehme ich einen Mulligan und habe noch immer keinen Smokebraider, halte aber die Hand. Er legt Mad Auntie und Wort, die ich beide entsorgen kann, aber dann kommen Goblin Pilferers und nochmal kann ich die nicht handlen. Im zweiten Spiel habe ich Turn 1 Flamekin Harbinger, Turn 2 Smokebraider.

Nicht das Hurly-Burly!

Er legt Land und sagt "Go!".

Das war das Spiel.

Spiel 3: Die Entscheidung. Meine Hand ist Smokebraider, Mull Drifter, Aether Snipe, Consuming Bonfire und 3 Länder. Kann man an dieser Stelle einen Mulligan nehmen? Muss man wahrscheinlich auf jeden Fall, wenn man weiß, dass der Gegner ein Removal auf der Hand hat. Und als Default? Das Removal kommt jedenfalls am Ende von Turn 2 in Form von Tarfire und danach kommt direkt das Tantchen auf den Tisch. Und ich bin erst bei meinem dritten Land Drop (mir fehlt übrigens eine zweite Insel für AEther Snipe). In seinem Zug legt er Quill-Slinger Boggart. In Runde 4 kann ich den nachgezogenen Paperfin Rascal legen — und verliere den Clash.

In seinem fünften Zug kommt Caterwauling Boggart. 6 für mich. Dann kann ich endlich den Boggart umbringen, aber ich bekomme einfach nochmal 6, weil er einfach Boggart Birth Rite spielt und der Boggart plötzlich wieder da ist. In meinem sechsten Zug kommt AEther Snipe und verschafft mir ein wenig Ruhe, er spielt aber einfach Mudbutton Torchrunner. Und als ich eine Kreatur spiele und Mana für Briarhorn offen habe kommt einfach Profane Command für 4 Lifeloss auf mit und -4/-4 auf den Torchrunner. Zur Rache drückt der mir aunomma 3 rein und das wars.

Aus.

Keine Byes.



Naja, immerhin ein Bye wird es nun wohl werden (wenn ich beim PTQ in zwei Wochen wenigstens ein bis zwei Runden gewinne). Aber 3 Byes wären schon schön. Gratulation aber an Henning. Man sieht sich sicherlich trotzdem in Stuttgart.

Och Menno.

Und machts bis dahin gut,

— Matthias
Kommentare
von BoRn02 | 13.11.2007 um 17:09 Uhr
Avatar
. Beitrag bearbeiten | . anzeigen
von Kofi | 14.11.2007 um 17:37 Uhr
Avatar Weil der SChutz vor Schwarz hat du Witzbold :-D
. Beitrag bearbeiten | . anzeigen
von BoRn02 | 14.11.2007 um 18:39 Uhr
Avatar hmmm 0-1 :-(
. Beitrag bearbeiten | . anzeigen
von DarkGhost | 15.11.2007 um 23:27 Uhr
Avatar
. Beitrag bearbeiten | . anzeigen
von EricWinkler | 19.11.2007 um 01:12 Uhr
Avatar
. Beitrag bearbeiten | . anzeigen
von chilbi | 20.11.2007 um 17:13 Uhr
Avatar
. Beitrag bearbeiten | . anzeigen
Kommentar hinzufügen
Du hast nicht die erforderlichen Rechte um einen Kommentar zu hinterlassen. Bitte logge die zuerst ein.

harpune
Meervolk-Angler v2.1 | Zur Startseite | Disclaimer | Mail an Admin